The Badisch Beer Blog

Bendorf – Rêve d’étoiles

Karlsruhe und auch ganz Baden ist ziemlich nah an Frankreich und doch haben wir (leider) wenig Ahnung was unsere Freunde auf der anderen Seite des Rheins so treiben. Eine kleine Brauerei hinter der Grenze ist die Straßburger „Brassiere Bendorf“, die sich im Süden der Stadt befindet. Gegründet im Frühjahr 2013 wächst die kleine Brauerei stetig und hat sich mittlerweile fest in der französischen Craft-Beer-Szene etabliert. Sechs verschiedene Biere, von einem Red Ale über ein Helles bis hin zu einem Black IPA, schmücken bis zum heutigen Tage das Sortiment der „Brasserie Bendorf“.

Da wir es selbst meist nur Abends zu Konzerten in die „La Laiterie“ oder generell ausserhalb der üblichen Öffnungszeiten nach Straßburg schaffen, haben wir uns das ein oder andere Bier mal mitbringen lassen. Aus dem Hause Bendorf soll es heute ein Black IPA sein, schlicht mit einem schwarzen Etikett bestückt.
Im Glas spiegelt das Bier exakt das wieder, was das Etikett bereits verspricht, denn das Bier ist durchweg schwarz und macht somit dem Namen Black IPA alle Ehre. Auch die Frage, ob filtriert oder unfiltriert erübrigt sich hier sehr schnell. Passend zum schwarzen Look des Bieres gibt es eine hellbraune Schaumkrone on top, die zwar recht schnell schrumpft, aber doch einen ansehnlichen Rest Schaum übrig lässt.

Geruch
Wie bei dunklen Bieren durchaus üblich, bestätigt auch das Black IPA hier die Regel, dass die Hauptgeruchskomponente aus einer Kaffeenote besteht. Bei einigen Bieren durchaus störend, bei diesem überaus willkommen. Die dominierende Kaffeenote wird durch eine Portion Rosinen sowie einer leichten Säure prima ergänzt.

Geschmack
Wie immer folgt der spannendste Part an einem Biertasting, der Geschmack. Und was der Geruch vormacht, verstärkt der Geschmack in Form der bereits benannten Kaffee- und Rosinennoten, die wunderbar miteinander harmonieren und zusammenarbeiten. Glücklicherweise hält das Geschmacksprofil aber noch mehr bereit. Das Erste, was uns noch auffällt, ist eine leicht rauchige Note, die in der Form nur in Rauchbieren vor kommt. Kombiniert wird dies alles mit einer leichten Fruchtigkeit, die an getrocknete Früchte erinnert, was dem Ganzen einen fruchtigen IPA-Charakter gibt. Nach dem dritten oder vierten Schluck schmeckt man zusätzlich dann langsam den Alkoholgehalt von 7%, was im Großen und Ganzen allerdings nicht weiter störend ist. Abgerundet wird das Bier durch eine leichte Säure, welche aber auch nur am Rande schmeckbar ist..

Fazit
Das „Rêve d’étoiles“ ist ein Bier, das unter die Kategorie „easy“ fällt, aber nicht weil das Bier einfach und plump komponiert ist, sondern weil es durchaus einfach zu trinken ist. Wir kommen zu dem Fazit, dass dieses französisches Fläschchen durchaus ein grandioses Einsteigerbier für Jene ist, die sich dem Black IPA-Stil annähern möchten .
Schade, dass es scheinbar bisher keines der Biere aus dem Hause Bendorf über den Rhein geschafft hat, denn das Sortiment und vor allem das Black IPA sind definitiv zu empfehlen.

Hopfensorten Nugget, Nelson Sauvign, Citra
Alkoholgehalt 7 %
Bittereinheiten N/A
Aroma Kaffee, Rosinen
Fruchtigkeit rating_icon rating_icon rating_icon
Malz rating_icon rating_icon rating_icon rating_icon rating_icon
Gesamturteil rating_icon rating_icon

Hoptimizer Hoptimizer • 5. Februar 2017


Previous Post

Next Post

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *