#Biergebabbel: Craft Beer & Beef Jerky

Bier und Essen zu pairen ist natürlich nichts neues. Viel wurde schon versucht, vom Steak über Käse bis hin zu Süßspeisen. Was man aber nicht so oft findet ist ein Pairing mit Trockenfleisch, besser bekannt als Beef Jerky.
Trockenfleisch kennen die meisten von großen Herstellern, ausgelegt neben Pappaufstellern von Holzfällern. Aber dass nicht nur Bier „Craft“ kann, sondern auch Beef Jerky beweisen die Jungs von Grizzly Snacks aus Mannheim. Mit regionalem Rindfleisch, ohne Konservierungsstoffe oder Geschmacksverstärker, ohne Zuckerzusatz haben die beiden Gründer Phillip und Julius nach langem tüfteln ein Rezept entwickelt dass ihren hohen Ansprüchen genügt.
Regional, handwerklich, gesund, nachhaltig – mehr Craft geht wirklich nicht.

Aber passt Bier und Beef Jerky nun zusammen?

Ich durfte mich durch 3 der mitlerweile 5 Sorten probieren und habe die, meiner Meinung nach, spannendste Sorte einem Bier gegenüber gestellt. Heraus gekommen ist hierbei:
Beef Jerky Lemon Ginger VS BrewDog – Jet Trash

Generell ist es spannend ein Bier mit Fleisch bzw. Beef Jerky zu pairen. Noch spannender wird es wenn es sich um aromatisiertes Beef Jerky handelt. Das „Lemon Ginger“ bekommt durch Ingwer und Zitronengras eine tolle exotische Note die sich einfach wunderbar mit einem India Pale Ale zusammen tut. In meinem Fall habe ich zum Beef Jerky das „Jet Trash“ von BrewDog, ein West Coast IPA, ausgewählt, ein Bier mit tollen, teilweiße tropischen, Fruchtaromen und einer starken Bittere. Und genau dieses doch sehr ähnliche Geschmackserlebnis bei Bier und Beef Jerky macht, dass man beide nur noch zusammen genießen möchte.

Um zur Ursprungsfrage zurück zu kommen: Ja, Bier und Beef Jerky passt perfekt zusammen.
Nicht nur weil der Gedanke des Handgemachten bei beidem der selbe ist, sondern auch weil beide geschmacklich wunderbar zusammen passen. Ich kann daher jedem nur wärmstens empfehlen, sich selbst mal davon ein Bild zu machen und sich unbedingt eines der Kennenlernsets von Grizzly Snacks zuzulegen!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.