Borg Brugghús – Nr. 49: Saemundur

Das Borg Brugghús ist neben Einstöck wohl DIE Craft Beer-Brauerei in Island. Gegründet im Jahr 2010, um endlich mal die aufregenden Biersorten auf der Insel zu verbreiten und um mit isländischen Zutaten zu experimentieren, entwickelte sich die Brauerei zu einer der bekanntesten in Island. Nur findet man die Biere des Brauhauses so gut wie gar nicht außerhalb der Insel. Auf der Insel hingegen in fast jeder Kneipe, in jedem Pub und in jedem „Vínbúðin“-Shop. Bereits im Jahr 2016 durfte ich mich, unter anderem mit dem Nr. 25: Sólveig, von der herausragenden Qualität der Borg Biere überzeugen.

Das Bier mit der Nummer 49 ist ein „Mango Pale Ale“, ein mit frischen Mangos eingebrautes Pale Ale. Das Thema „Früchte im Bier“ und dass das sehr gut sein kann, habe ich ja bereits in dem Bericht „#Biergebabbel: Früchte im Bier – Muss das?“ festgestellt und genauer beschrieben.
Und in das alles reiht sich das „Saemundur“ absolut hervorragend ein. Im Glas präsentiert sich das Bier super trüb, was unter anderem auch an der verwendeten Mango aber auch an der verwendeten Hefe liegt. Ist die Schaumkrone anfangs noch recht üppig, so schwindet diese doch recht schnell, bevor man überhaupt den ersten Schluck nehmen kann.

Geruch
Okay, wie könnte denn nun ein Bier mit Mango riechen? Natürlich nach Mango und das nicht zu knapp. Als würde man seine Nase in eine frisch geschälte Mango stecken. Aber bei der Mango bleibt es nicht, es gesellen sich weitere tropische Früchte wie Maracuja, Aprikose oder Pfirsich hinzu.

Geschmack
Dass sich der Geruch im Geschmack wiederspiegelt sollte bei diesen Bier eigentlich klar sein. Aber was folgt, ist der inbegriff von einem Fruchtkorb tropischer Früchte. So als würde man in eine Mango, eine Maracuja, einen Pfirsich und eine Aprikose gleichzeitig beißen. Zu allem gesellt sich noch eine angenehme Bittere im Abgang, die den Geschmack wunderbar abrundet.

Fazit
Dass Früchte im Bier meist nur etwas gutes bedeuten können, haben wir ja bereits festgestellt. Das Borg Brugghus setzt genau das perfekt und gekonnt um. Mit dieser Komposition die nicht nur die Mango hervorbringt, sondern auch Geschmacksnoten der verwendeten Hopfen zu gleichen Teilen, grenzt das ganze schon fast an ein Fruchtshake der nicht nur etwas für die wärmeren Tage ist.

Hopfensorten Citra, Equinox
Alkoholgehalt 4,7 %
Bittereinheiten N/A
Aroma Mango, tropische Früchte

Unser Urteil

Fruchtigkeit rating_iconrating_iconrating_iconrating_icon
Malz rating_iconrating_iconrating_iconrating_iconrating_icon
Mein Gesamturteil rating_iconrating_iconrating_iconrating_icon

3 Kommentare zu „Borg Brugghús – Nr. 49: Saemundur“

  1. Hallo Hoptimizer, vielen Dank für den tollen Blog und den Bericht über das Borg Nr. 25. Ich war letztes Jahr zum 7. Mal auf Island und habe einige Borgs mit nach Hause genommen. Aber wie Ihr richtig bemerkt, sind die Borgs bei uns (zumindest in der Schweiz) nirgends zu kriegen. Muss ich denn nun extra dafür zum 8. Mal dahin fliegen 😉 ? Wenn Ihr eine Quelle für die Borgs kennt (einigermassen hier- oder bei euch zulande) bitte lasst sie uns wissen. Nochmals herzlichen Dank und beste Grüsse Christian

    1. Hoptimizer

      Hey Christian,
      vielen Dank für dein Feedback und die lieben Worte 🙂
      Leider hab ich bisher nur ein zeitlich begrenztes Onlineangebot gefunden und das sogar in der Schweiz. Bei QOQA (https://qbeer.qoqa.ch/de) gab es letzten Juli ein ganzes Paket mit Bieren von Borg, nur leider wird nicht nach Deutschland verschickt 🙁
      Vielleicht gibt es hier mal wieder so ein Angebot, generell sind die Bierangebote auf der Seite sehr spannend.
      Viele Grüße,
      Timo

  2. Danke Timo. Ich halte die Augen offen, wenn sie wieder liefern – ich wohne direkt neben der CH-D-Grenze. Ich werde dann zum Bier-Schmuggel-Pirat – wenn du wünschst 😉 Christian

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.