The Badisch Beer Blog

Braukollektiv – Ziggy #8

Die vier Jungs vom Braukollektiv Freiburg haben wir schon letztes Jahr im Rahmen unserer „Freiburg-Craft-Beer-Story“ vorstellen dürfen. Ebenso haben wir bereits Anfang des letzten Jahres das Flagschiff „Dolly“ probiert und für sehr gut befunden. Im Jahr 2013 fanden die Vier zusammen und bereits 2014 gab es den ersten offiziellen Sud käuflich zu erwerben.

Mit Ziggy haben sich die Jungs aus Freiburg was ganz besonderes überlegt. Nicht nur dass das Chamäleon Ziggy ein weiterer Zuwachs zum Brauereieigenen Zoo war, so ist Ziggy auch das experimentellste Bier der Vier. Als „Alternativ Pale Ale“ wird Ziggy mit jedem Sud neu erfunden und bekommt zu jedem Sud ein neues Hopfenkleid verpasst. In der achten Version, bekommt das Chamäleon unter den Bieren die Hopfensorten „Idaho 7“, „Columbus“ und „Summit“ in den Sudkessel.

Im Glas präsentiert es sich dann in einer hellen Bernsteinfarbe, fast schon goldgelb, mit einer schönen und halbwegs stabilen Schaumkrone. Gemeinsam schreit das Ganze nur danach getrunken zu werden.

Geruch
Der Geruch kommt sehr stark Hopfenbetont daher, vollgeladen mit tropischen Früchten, Orange oder Aprikose, gepaart mit einer leicht waldigen Note und einer leichten Grapefruitbittere am Rande. Man merkt schnell, dass sich einer der drei verwendeten Hopfen hier deutlich in den Vordergrund drängt. Und so sind viele der Aromen des „Idaho 7“ stark im Vordergrund vertreten.

Geschmack
Auch der Geschmack setzt direkt bei den Hopfennoten des „Idaho 7“ an und versprüht Geschmacksnoten von tropischen Früchten, Aprikose, Pfirsich und Orange im Mund. Gepaart mit einer leichten Grapefruitbittere im Abgang, ein sehr ausgewogener Fruchtkorb. Im Abgang schmeckt man anschließend noch etwas des verwendeten „Columbus“ heraus was dem ganzen eine leicht harzige, waldige Note hinzufügt.

Fazit
Das achte der Ziggy-Reihe reiht sich ohne Schwierigkeiten in die Bestenliste aller Versionen ein und nimmt Kurs auf einen der höheren Plätze. Was mit dem schön ausgewogener Fruchtkorb, gepaart mit einer leichten Bittere im Abgang, auch keinerlei Problem darstellt. Lediglich die harzig, waldige Note im Abgang lässt uns etwas verwirrt zurück, denn ohne diese wäre das Ziggy #8 eine absolut runde Sache. Aber da sich diese Geschmacksnote dezent im Hintergrund hält, handelt es sich hierbei um Kritik auf hohem Niveu.

Hopfensorten Idaho 7, Columbus, Summit
Alkoholgehalt 5,9 %
Bittereinheiten 36 IBU
Aroma tropische Früchte, Pfirsich, Aprikose, leicht harzig/waldig
Preis 3,30 €
Wo gekauft? Bier. Karlsruhe

Unser Urteil

Fruchtigkeit rating_iconrating_iconrating_iconrating_icon
Malz rating_iconrating_iconrating_iconrating_iconrating_icon
Mein Gesamturteil rating_iconrating_iconrating_iconrating_icon

Hoptimizer Hoptimizer • 15. März 2018


Previous Post

Next Post

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *