The Badisch Beer Blog

Braxar – Brusl Bräu

Summeropening-Special – Teil 2

Vor fast genau einem Monat haben wir euch bereits das Globetrotter Imperial India Pale Ale der Brauerei Braxar aus Bruchsal vorgestellt.
In der Zwischenzeit hat sich einiges getan bei der (noch) kleinen Brauerei; so ist es mitlerweile kaum möglich, alle Sorten aus dem Sortiment auf einmal bei der Brauerei zu kaufen, da viele Sorten so beliebt sind, dass sie fast kronisch ausverkauft sind. Spricht definitiv für die Brauerei und ihre vier Brewmaltster.

Zum Hoptimizer-Summeropening kamen wir garnicht umhin, das Brusl Bräu mit zu testen. Nach dem grandiosen Globetrotter haben wir nun also das naturtrübe Pils aus dem Hause Braxar vor uns.
Direkt im Glas zeigt sich das Brusl Bräu in einer wunderschönen Bernsteinfarbe, was eher untypisch für ein naturtrübes Pils ist und wiederum auf eine Karamellnote hindeuten könnte. Auch wie wir es bereits von Braxar gewohnt sind mit einer schönen Schaumkrone, die sich bei diesem Bier als äußerst stabil erweist. Das Bier präsentiert sich bis hier hin ausgesprochen positiv.

Geruch
Im Geruch zeigt sich das Pils leicht fruchtig sowie leicht cremig. Im Gesamten kann man den Geruch auch als sehr vollmundig – oder in dem Fall „vollnasig“ – beschreiben, was sich durch die bernsteinfarbene Trübung schon erahnen lässt. Ähnlich einem klassischen naturtrüben Hellen.

Geschmack
Die Farbe hat nicht gelogen. Im Geschmack zeigt sich das Brusl Bräu mit einer leichten Karamellnote sowie dem verwendeten Weizenmalz, welches sich im Geschmack stark ausprägt.
Der leicht fruchtige Geruch spiegelt sich allerdings kaum im Geschmack wieder, denn das Bier ist nicht sehr stark hopfenbetont, was durch die Karamellnote und den Weizencharakter aber wieder wett gemacht wird. Vielleicht ein kleiner Abzug in der B-Note, aber nicht mehr und auch absolut kein Negativkriterium.

Fazit
Am Brusl Bräu ist absolut nichts zu meckern. Ein absolut solides naturtrübes Pils mit einer wunderschönen und eher untypischen Farbe. Die Brewmaltster haben hier alles richtig gemacht, was man richtig machen kann und so der Region Karlsruhe ein weiteres absolut empfehlenswertes Bier geschenkt. Hinzu kommt der Preis von „nur“ 2 Euro für einen halben Liter handgemachtes Bier, das nicht in riesen Mengen produziert wird. Wir machen uns gleich noch eins auf!

Hopfensorten N/A
Alkoholgehalt 5,5 %
Bittereinheiten 30
Aroma fruchtig, Weizen
Fruchtigkeit rating_icon rating_icon rating_icon rating_icon rating_icon
Malz rating_icon rating_icon rating_icon rating_icon rating_icon
Preis-/Leistungsverhältnis rating_icon rating_icon rating_icon rating_icon rating_icon
Preis 2,00 €
Wo gekauft? Direkt bei der Brauerei
Gesamturteil rating_icon rating_icon rating_icon rating_icon rating_icon

Hoptimizer Hoptimizer • 15. Mai 2016


Previous Post

Next Post

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *