The Badisch Beer Blog

Braxar – Strong Ale

Ein weiteres Bier aus dem Hause Braxar, das uns dazu veranlasst, wieder einmal gespannt zu sein, was die Brewmaltster uns dieses mal auftischen. In der Vergangenheit haben wir bereits über das „Globetrotter“, das India Pale Ale und das „Brusl Bräu“ berichtet. Von beiden waren wir begeistert und lassen uns nun auf ein Neues gerne von den Bruchsalern überraschen.

Vor uns haben wir nun eine der neuesten Kreationen in Form eines limitierten Bieres: das „Strong Ale“ oder auch „Summer Ale“. Wobei „Strong Ale“ an dieser Stelle besser passt, da das obergärig gebraute Bier ganze 9% Alkohol und 20% Stammwürze aufweisen kann.
Von aussen macht das Bier schon mal Lust auf Sommer, der sich aktuell leider davon gestohlen hat. Eine ganze Flasche reicht wohl für zwei Gläser und so teilen wir das „Strong Ale“ auf und sind daraufhin etwas enttäuscht, da der Schaum nach kürzester Zeit praktisch nicht mehr vorhanden ist. Wir sind keine Biertrinker, die auf Schaum bestehen, aber dass er so schnell verschwindet, erleben wir auch eher selten. Das Bier strahlt förmlich goldgelb und ist genau so, wie wir es mögen: unfiltriert!

Geruch
Im Geruch findet sich ein ausgeprägtes Weizenaroma (wie bei vielen Braxar-Bieren) mit einer leichten Note von Banane. Ganz leicht zeigt sich auch noch eine Nelkennote, die den Geruch schön abrundet.

Geschmack

Direkt im Antrunk ist das Strong Ale süßlich, gepaart mit einer dominanten Weizennote. Hinzu kommt eine leichte Note von Banane, die wunderbar durch einen Hauch von Honig abgerundet wird. Auch im Abgang bleiben diese Noten präsent, gefolgt von einer leichten Säure, die aber nicht penetrant wirkt und sich auch gekonnt im Hintergrund hält.
Dem mit 9 % nicht sehr leichten Strong Ale merkt man seinen Alkoholgehalt absolut nicht an, was das ganze tückisch macht – hier sollte man den Namen „Strong Ale“ dann doch schon ernst nehmen. Eine kleine Recherche hat zudem ergeben, dass das Bier mit 45 Bittereinheiten auskommt, die allerdings gekonnt durch den süß-fruchtigen Körper gekonnt überspielt werden.

Fazit
Mit dem Strong Ale hat man ein Bier, dass man sich eher Abends vornehmen sollte, da hier eines auch schonmal reichen kann. Stilistisch könnte man dieses Bier in die Weizenbock-Kategorie schieben, eventuell sogar in Doppelbock-Kategorie, da es einen stattlichen Stammwürze-Gehalt von 20% hat. Geschmacklich haben wir eine recht fruchtige Starkbier-Komposition, die allerdings im besonders kalten Zustand ihre Stärken ausspielt.

Hopfensorten N/A
Alkoholgehalt 9 %
Bittereinheiten N/A
Aroma Banane, Honig, säuerlich
Fruchtigkeit rating_icon rating_icon rating_icon rating_icon
Malz rating_iconrating_icon rating_icon rating_icon rating_icon
Preis-/Leistungsverhältnis rating_icon rating_icon rating_icon rating_icon rating_icon
Preis 2,90 €
Wo gekauft? Braxar Brauerei, Bruchsal
Gesamturteil rating_icon rating_icon  rating_icon rating_icon

Hoptimizer Hoptimizer • 16. Oktober 2016


Previous Post

Next Post

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *