The Badisch Beer Blog

BrewDog vs. Cloudwater – New England IPA

Als am 27. Januar 2017 die Nachricht kam, BrewDog würde mit Cloudwater zusammen ein New England IPA veröffentlichen, war der Jubel auf unserer Seite erstmal groß, um aber auch anschließend zu bemerken, dass dieses Bier wohl niemals in Deutschland erhältlich sein wird. Als wir dann Anfang Februar im Berliner BrewDog-Pub waren und das grandiose Vermont IPA probieren durften, war die Traurigkeit darüber doch etwas geringer. Hier durften wir nämlich immerhin das BrewDog eigene NEIPA probieren. Aber trotzdem wollte das vor allem Timo nicht dabei belassen und bestellte kurzerhand einige Flaschen der Kollaboration direkt aus Schottland.

BrewDog sind auch in der deutschen Craft-Beer-Szene mittlerweile alte Bekannte, von Cloudwater haben aber wohl die wenigsten bisher etwas gehört. Cloudwater sagen von sich selbst, dass sie sich auf moderne und saisonale Biere spezialisiert haben, um das Beste aus dem Bier heraus zu holen. Fakt ist auf jeden Fall, dass die meisten Biere, die wir von Cloudwater bisher auf Bildern gesehen haben, allesamt sehr trüb waren und laut Berichten auch extrem fruchtig und lecker. Wir hoffen bald, auch Cloudwater eigene Biere in die Hände zu bekommen und euch das eine oder andere hier vorstellen zu können.

Was genau ein New England IPA ausmacht, haben wir euch bereits letzte Woche im ersten Beitrag zu unserer neuen Kategorie #BIERGEBABBEL vorgestellt. So ist dieses NEIPA in der großen 0,66 Liter Flasche ein Paradebeispiel für diesen Stil. So unglaublich trüb wie dieses Bier ist, sind wir felsenfest der Überzeugung, dass es in der Trübung keine Steigerung mehr geben kann. Wie Orangensaft liegt das Bier im Glas, mit sehr stabilem und großporigen Schaum gekrönt, schreit es uns förmlich an und bettelt darum, getrunken zu werden.

Geruch
Wie es bei New England IPAs sein muss, schlagen die Fruchtaromen nur so um sich. Fruchtaromen von tropischen Früchten aus Passionsfrucht, Aprikose, Pfirsich paaren sich mit Zitrusaromen aus Grapefruit, Mandarine, Orange und Zitrone. Also exakt das, was man ohne drüber nachzudenken als Fruchtbombe bezeichnen könnte.

Geschmack
Wenn wir lang genug am New England IPA geschnuppert haben, erwarten wir natürlich nichts geringeres als selbiges im Geschmack und genau so kommt es auch. Eben jener Mix aus tropischen Früchten mit Passionsfrucht, Pfirsich, Aprikose und die Bombe an Zitrusfrüchten hauen die Geschmacksnerven förmlich um. Grapefruit wohin der Geschmacksnerv schmeckt, aber keineswegs aufdringlich oder einseitig. Ganz im Gegenteil, denn trotz der Präsenz der Früchte wirkt das Ganze auf eine interessante Art und Weise mild und subtil. An diesem Punkt könnte man auch gut den Vergleich zu einem milden Orangensaft eines bekannten Herstellers ziehen. Hinzu kommt, dass eine Bittere wie bei New England IPAs üblich, kaum vorhanden ist. Einzig leicht im Abgang ist diese zu schmecken, aber gerade dieser Fakt und der Mix aus Fruchtaromen machen dieses Bier so unglaublich leicht und unglaublich trinkbar. Zu keiner Zeit schmeckt man auch nur ansatzweise die 6,8% Alkoholgehalt. Abgerundet wird das ganze durch eine leichte und angenehme Restsüße, die das Bier erneut an Saft erinnern lässt.

Fazit
Wir bewegen uns mit diesem Bier so nah am – für uns – perfekten Bier wie noch nie. Die Aromen, die fast nicht vorhandene Bittere und die Restsüße machen dieses Bier zu einem, das man gar nicht mehr weg stellen möchte. Als würde man gerade einen Fruchtsaft trinken, schlagen die Aromen in den Geschmacksnerven ein. Ein Bier, das nicht nur etwas für Craft-Beer-Anfänger ist, sondern eben auch für all jene Kenner, die auf Fruchtbomben stehen. Leider ist das Bier in der Zwischenzeit im BrewDog Onlineshop ausverkauft, so dass wir nur auf einen zweiten Batch hoffen können.

Hopfensorten Citra, Mosaic
Alkoholgehalt 6,8 %
Bittereinheiten 30 IBU
Aroma Passionsfrucht, Aprikose, Pfirsich, Citrusfrüchte
Wo gekauft? BrewDog Onlineshop (derzeit leider ausverkauft!)
Preis ca. 7 €

Unser Urteil

Fruchtigkeit rating_icon rating_icon rating_icon
Malz rating_icon rating_icon rating_icon rating_icon rating_icon
Preis-/Leistungsverhältnis rating_icon rating_icon rating_icon rating_icon rating_icon
Unser Gesamturteil rating_icon rating_icon

Hoptimizer Hoptimizer • 26. März 2017


Previous Post

Next Post

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *