The Badisch Beer Blog

Hopfenstopfer – Höllensud

Nachdem wir bereits vor einiger Zeit das „Monroe“ mit dem neuen Monroe-Hopfen, aus dem Hause Hopfenstopfer aus Bad Rappenau, vorgestellt haben, stand ein etwas tieferer Blick ins Bierlager an: dort fanden wir ein weiteres Fläschlein aus genanntem Hause.

Der „Höllensud“ von Hopfenstopfer ist ein vierfach hopfengestopftes Pils. Wer die Hopfenstopfer-Biere kennt, weiß, dass es sich dabei um wahre Hopfenbomben handelt und deshalb sind wir auch hier wieder heiß auf eine neue aromatische Reise.
Die Aufmachung ist typisch: handmade und verspielt und deshalb mit einem zwinkernden Auge auch irgendwie einprägsam.
Im Glas angekommen werden wir erstmal von der massiven Schaum-Präsenz überrascht, die nahezu das Volumen des Glases sprengt. Das ist wirklich selten, dass wir so viel Schaum vor uns finden. Das Bier selbst ist strohgelb und zu unserer Freude unfiltriert.

Geruch
Für ein vierfach hopfengestopftes Pils unterscheidet sich der Geruch leider nur marginal von dem eines ganz normalen Pils. Fast gar nicht fruchtig und eher malzbetont. Generell ist das Geruchsprofil recht flach und auch schwer zu beschreiben.

Geschmack
Nach dem eher ernüchternden Geruch ist der Geschmack doch etwas aufregender. Gestopft mit den Hopfen Saphir, Cascade, Monroe und Hallertauer Taurus wirkt das Bier anfangs etwas bitter. Ein leicht grasiges Aroma kommt durch und eine leichte Weissbrot-Note vom Malz ist erkennbar. Mit einem schön herben Aroma ist der Höllensud eine gute Weiterentwicklung vom Einheitspils und fällt in die Kategorie „easy drinking“.

Fazit
Der Höllensud ist ein gutes Bier für klassische Pils-Trinker, die mal Craft Beer probieren möchten und langsam anfangen wollen. Aber auch für alle die ein angenehm herbes Craft Pils trinken möchten. Mit einem Preis von 1,29 € macht man also absolut nichts falsch. Auch wenn es uns geschmacklich nicht umhaut, ist das Bier aufgrund des Preises eine gute Alternative zum Einheits-Pils.

Hopfensorten Saphir, Cascade, Monroe und Hallertauer Taurus
Alkoholgehalt 4,8 %
Bittereinheiten 45 IBU
Aroma leicht grasig, Weissbrot
Fruchtigkeit rating_icon rating_icon rating_icon rating_icon
Malz rating_icon rating_icon rating_icon rating_icon rating_icon
Preis-/Leistungsverhältnis rating_icon rating_icon rating_icon rating_icon rating_icon
Preis 1,29 €
Wo gekauft? Getränke Mahrun, Darmstadt
Gesamturteil rating_icon rating_icon rating_icon rating_icon

Hoptimizer Hoptimizer • 23. Oktober 2016


Previous Post

Next Post

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *