The Badisch Beer Blog

4

Maisel & Friends – Pale Ale

Die Marke „Maisel & Friends“ sollte dem einen oder anderen deutschen Craftbier-Liebhaber bereits ein Begriff sein. Seit 2012 wird unter ihr das Craftbier-Segment der 1887 gegründeten Bayreuther „Brauerei Gebr. Maisel“ zusammengefasst, welche sich wiederum unteranderem mit dem „Maisel’s Weisse“ einen Namen gemacht hat. Neben eigenen Interpretationen bekannter internationaler Bierstile verwöhnen die Maisels ihre Kunden zusätzlich regelmäßig mit diversen Co-Brewing-Projekten, die in Zusammenarbeit mit ihren „Friends“ durchgeführt werden.

Wir haben uns heute mit der wohl bekanntesten Eigeninterpretation, dem „Pale Ale“, in die Sommersonne begeben und berichten, was der Klassiker so taugt. So viel vorab: dieses Bier ist wohl eines der Craftbiere, das wir im letzten Jahr am meisten getrunken haben, denn 6 Euro für ein Sixpack ist eben schon ein Wort.
Nun denn: Flaschenöffner gezückt, Glas positioniert und eingeschenkt. Hier wird sofort klar, dass das Pale Ale an warmen Sommertagen bereits optisch schon eine Erfrischung bringt. Goldgelb strahlend erwärmt bzw. erfrischt es das Herz eines jeden Bierliebhabers. Gemäß des Bierstiles ist die entstandene Schaumkröne eher ein zurückhaltendes Schaumkrönchen, was uns hier allerdings nicht weiter stört. Noch schnell die Kamera gegriffen und dieses wunderbare Farbenspiel festgehalten, geht es dann direkt weiter zum Geruchstest.

Geruch
Die verwendeten Aromahopfen Amarillo, Chinook, Simcoe und Citra bilden schon im Geruch eine deutlich fruchtige Komposition aus Grapefruit, Zitrus, Mango und Pfirsich, wobei der Chinook mit seiner Beeren-Note allerdings nur zu erahnen ist. Dennoch ein gelungener Mix, der das Bier angenehm rund im Geruch präsentiert.

Geschmack
Der exotische Mix setzt sich auch im Geschmack fort, auch wenn die Intensität im Gesamten ein wenig abnimmt. Weitergehend macht sich nun der verwendete Bitterhopfen Herkules bemerkbar und liefert hier eine solide Bitterbasis. Was sich aber ausserdem bemerkbar macht ist eine karamellige Malznote, die sich perfekt in den Fruchtmix eingliedert und das Pale Ale recht süffig macht. Trotz dem von der Brauerei angekündigten „Hopfenbrett“, dass sich auch in einer etwas komplexeren Geschmackskomposition zeigt, empfinden wir das Bier dennoch als vergleichsweise mild und angenehm trinkbar. Verantwortlich hierfür ist höchstwahrscheinlich die mit Bedacht dosierte Verwendung vom Herkules, was sich auch in einem mittleren IBU-Wert von 32 niederschlägt. Auch die vergleichsweise milde Karbonisierung steuert ihren Teil zu einem angenehm süffigen Trinkerlebnis bei.

Fazit
Das „Maisels & Friends Pale Ale“ ist aufgrund der mit Bedacht gewählten Zutaten und deren Einsatz ein leicht trinkbares, fruchtiges Pale Ale, das wir vorallem jedem Craftbier-Anfänger empfehlen können. Der niedrige Preis von 1€ pro Flasche und die große Verfügbarkeit in diversen Getränkemärkten tut hier ihr Übriges, um diesem Bier eine Gesamtbewertung von 4 Sternen zu schenken.

Hopfensorten Herkules, Chinook, Amarillo, Simcoe, Citra
Alkoholgehalt 5,2 %
Bittereinheiten 32
Aroma Grapefruit, Mango, Pfirsich, Zitrus, Karamell
Fruchtigkeit rating_icon rating_icon rating_icon rating_icon rating_icon
Malz rating_icon rating_icon rating_icon rating_icon rating_icon
Preis-/Leistungsverhältnis rating_icon rating_icon rating_icon rating_icon rating_icon
Preis 1,00 €
Wo gekauft? Kaufland, Karlsruhe
Gesamturteil rating_icon rating_icon rating_icon rating_icon rating_icon

Hoptimizer Hoptimizer • 26. Juni 2016


Previous Post

Next Post

Comments

  1. Sven Geggus 1. Februar 2017 - 14:16 Reply

    Interessant.! Da klicke ich Maisel & Friends hinterher und lande daheim in Karlsruhe 🙂

    Was mir an deren drei Sorten gefällt ist das recht gute Preis-Leistungs Verhältnis.
    Interessant, dass es das Bier im Kaufland gibt. Das ist aber nicht meine Seite der Stadt. Bisher wusste ich nur von alldrink in der Ottostraße.

    Wenn ihr am Thema Bier und Karlsruhe interessiert seit ist vielleicht auch die entsprechende Rubrik in meinem Blog für euch interessant.

    http://blog.gegg.us/category/bier/

    BTW, spannend, dass Michael sich inzwischen tatsächlich als Gipsy Brewer betätigt.

    Gruss

    Sven

  2. Maisel & Friends - Hopfenreiter 2017 - Hoptimizer
  3. Maisel & Friends - Hopfenbock - Hoptimizer
  4. Maisel & Friends - Black IPA - Hoptimizer

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *