The Badisch Beer Blog

Rittmayer – Summer 69

Summeropening-Special – Teil 3

Die Rittmayer Brauerei ist eine der ältesten Brauereien im bayrischen Forchheimer Land. Das Familienunternehmen geht bis in das Jahr 1422 (!!) zurück. Somit wohl die älteste Brauerei, die jemals ein Bier für ein Hoptimizer-Tasting gestellt hat. Neben einem großen Sortiment an Traditions-Bieren – zwölf an der Zahl – hat die Brauerei Rittmayer sich mit einem siebenteiligen Sortiment an Craft-Bieren ausgezeichnet aufgestellt.

Passend zum Hoptimizer-Summeropening haben wir das Weizen-Ale mit dem klangvollen Namen „Summer 69“, ein Rock’n’Roll-Ale, auf unserem Tisch.
„Traditionsbrauerei macht Craft Beer“ ist immer ein heikles Thema, aber lassen wir uns überraschen.
Das Summer 69 präsentiert sich mit einer sehr schönen dunklen Bernsteinfarbe – mit einem bildlichen Ausrufezeichen, dass es unfiltriert ist. Ein stabiler, aber nicht sehr ergiebiger Schaum muss kein Qualitätsmerkmal sein und so lassen wir uns hiervon mal nicht verunsichern.

Geruch
Die dominanteste Geruchsnote wird von der verwendeten Ale-Hefe gestellt, wodurch das Bier schön fruchtig und leicht scheint. EIne weitere Note kommt vom Weizenmalz, eben ein waschechtes Weizen-Ale.

Geschmack
Nun kommt der Zeitpunkt, zu dem sich zeigt, ob das Summer 69 auch seinen Namen verdient hat. Wir denken: das hat es definitiv! Das Weizen-Ale ist durch das Weizenmalz sehr cremig mit einer starken Weizennote und fühlt sich damit samtig weich auf der Zunge an. Durch die Ale-Hefe ist es leicht fruchtig, nicht zu viel und auch nicht zu wenig. Eine besondere Hopfennote ist nicht zu entdecken, was aber auch kein Problem darstellt, da das Malz und die Hefe die dominantesten Geschmacksnoten stellen.

Fazit
Beim Summer 69 ist der Name Programm. Ein waschechtes Sommerbier, von welchem wir nicht genug bekommen können. Es ist leicht fruchtig und unglaublich leicht, so dass es perfekt zu Tagen und Abenden im Freien passt. Hinzu kommt, dass eine Flasche für 1,10 Euro erhältlich ist. Da trinkt man doch gerne ein, zwei mehr davon – oder auch fünf.

Hopfensorten N/A
Alkoholgehalt 5,9 %
Bittereinheiten N/A
Aroma Weizen, leicht fruchtig
Fruchtigkeit rating_icon rating_icon rating_icon rating_icon rating_icon
Malz rating_icon rating_icon rating_icon rating_icon rating_icon
Preis-/Leistungsverhältnis rating_icon rating_icon rating_icon rating_icon rating_icon
Preis 1,10 €
Wo gekauft? Getränke Mahrun, Darmstadt
Gesamturteil rating_icon rating_icon rating_icon rating_icon rating_icon

Hoptimizer Hoptimizer • 16. Mai 2016


Previous Post

Next Post

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *