The Badisch Beer Blog

1

Welde & BrauKunstKeller – Pepper Pils

Hier haben sich zwei kreative Köpfe gefunden. Die Welde Brauerei aus Plankstadt bei Mannheim und der Braukunstkeller aus München kreieren zusammen ein neues, aufregendes Bier. An diesem Beispiel zeigt sich einmal mehr, dass es in der Craft-Beer-Szene kein Gegeneinander gibt, nur ein Miteinander.

Für uns war klar, dass das Pepper Pils unbedingt getestet werden musste und so konnten wir im Biershop unseres Vertrauens, dem Karlsruher Bier., eine Flasche ergattern. Wann bekommt man denn schon mal die Möglichkeit, ein Bier mit schwarzem und rotem Pfeffer zu probieren? Aber arbeiten wir uns erst einmal von aussen nach innen vor:
Das Label ist im Stile der Welde Craft-Beer-Reihe gehalten: recht schlicht aber auffällig.
Im Glas erscheint das Pepper Pils mit einer kräftigen Bernsteinfarbe, gekrönt von einer leicht cremigen Schaumkrone, welche aber durchschnittlich schnell schwindet. Hinzu kommt das für uns größte Qualitätsmerkmal: Das Pepper Pils ist unfiltriert.

Geruch
Nun kommt der erste spannende Teil, denn so recht können wir uns noch nicht vorstellen wie intensiv das Pfefferbier riechen bzw. schmecken wird. Kaum überraschend riecht das Pepper Pils nach einer leichten Note von rotem Pfeffer, welche aber absolut nicht aufdringlich ist. Gefolgt von einer leicht blumigen Note, welche sich wunderbar mit dem roten Pfeffer arrangiert.

Geschmack
Und nun zum spannendsten Teil, dem Geschmack. Direkt zu Beginn kommt die Pfeffernote durch und schmeichelt sehr angenehm und absolut nicht aufdringlich dem Gaumen. Entgegen aller Vermutungen macht der Pfeffer das Bier auch absolut nicht scharf, sondern verleiht ihm schon fast eine besondere Art von frischer Fruchtigkeit. Neben dem Pfeffer kommt noch eine leichte Rosennote der Hefe durch, was sich als Fortsetzung der blumigen Geruchsnote erweist. Gemeinsam sind diese Geschmacksnoten so aufeinander abgestimmt, dass das Pepper Pils ausgesprochen ausgewogen wirkt und eine absolut neue Geschmackserfahrung bietet.

Fazit
Klar ist, dass das Pepper Pils kein Bier für jeden Tag ist und auch keines, dass man den ganzen Abend trinken könnte. Aber für experimentierfreudige Bierfans ist dieses Bier ein absolutes Muss und sollte auf jeden Fall auf jeder „To Drink“-Liste stehen. Ein aussergewöhnliches Bier, wovon wir uns auf jeden Fall mehr wünschen.

Hopfensorten N/A
Alkoholgehalt 4,8 %
Bittereinheiten N/A
Aroma Pfeffer, Rose
Fruchtigkeit rating_icon rating_icon rating_icon rating_icon
Malz rating_icon rating_icon rating_icon rating_icon rating_icon
Preis-/Leistungsverhältnis rating_icon rating_icon rating_icon rating_icon rating_icon
Preis 2,60 €
Wo gekauft? Bier., Karlsruhe
Gesamturteil rating_icon rating_icon rating_icon rating_icon

Hoptimizer Hoptimizer • 18. September 2016


Previous Post

Next Post

Comments

  1. Welde & Jopen - First (t)Rye - Hoptimizer

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *